Gewinnspiel

Willkommen zum Sommer Quiz 2017! Damit euch in den Ferien nicht langweilig wird und ihr euch etwas mit Musik beschäftigen könnt, gibt es dieses Jahr ein kleines Quiz.Zu gewinnen gibt es 3 x einen Wochenpass für die Digital Concert Hall der Phillies. Damit habt ihr Zugriff auf das gesamte riesige Archiv und Live-Konzertübertragungen! Viel Glück!

 

 

3 x 1 Woche Zugriff auf die Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker!

 

 

 

Wichtig: Das Gewinnspiel findet dann statt, wenn 50 Personen oder mehr daran teilnehmen. Also fleißig teilen!!!


Die richtigen Antworten schickt ihr mir über das Formular unten als Nachricht.

1. Frage: Oper

 

Ein Drama muss nicht wahr sein, aber wahrscheinlich. Und es ist unwahrscheinlich, dass sich die Darsteller auf der Bühne singend unterhalten. So die Ansicht der Theatermacher und -besucher bis hinein ins 16. Jahrhundert. Ein Komponist riskiert aber etwas und ein kreiert ein Theaterstück, bei dem die Musik die Handlung die ganze Zeit mitträgt. Der Mann aus Cremona erfindet 1607 die Oper. Wie war sein Name?

 

a)   Claudio Monteverdi
b)   Giacomo Puccini
c)    Antonio Vivaldi

 

 

 

2. Frage: Epoche

 

Vor dieser gesuchten Epoche war es die höchste Kunst, verschiedene gleichgewichtete Stimmen ineinander zu verweben. Nun aber wollen die Komponisten größere Klarheit in der Melodieführung und ordnen dem melodieführenden Instrument jeweils die begleitenden Instrumente unter. Tonleitern und Dreiklänge sind wichtige Kompositionsmerkmale. Ein Dreigestirn macht Wien zur führenden Stadt dieser Zeit. Um welche Epoche handelt es sich?

 

a)   Barock

b)   Wiener Klassik

c)   2. Wiener Schule

 

 

3. Frage: Theorie

 

Der Quintenzirkel hilft uns beim Bestimmen der Tonart eines Stückes. In welcher Tonart ist ein Stück, das 3# hat und auf dem Ton fis endet.

 

a)    A-Dur

b)   Fis-Moll

c)   Fis-Dur

 

 

4. Frage: Klavier

 

Es gibt mehrere Musikinstrumente, die durch das Drücken, bzw. Anschlagen von schwarzen und weißen Tasten gespielt werden. Um 1700 entwickelt Bartolomeo Cristofori ein neuartiges Instrument, das einen entscheidenden Unterschied zum bisher gebäuchlichen Cembalo aufwies. Was war der Unterschied?

 

a)   Zum ersten Mal konnte man ohne Umzustimmen Stücke in allen 12 Tonarten spielen
      (wohltemperierte Stimmung)

b)   Zum ersten Mal konnte man ein Tasteninstrument spielen, für das man niemanden brauchte,
      der – wie bei der Orgel – Luft mit einem Balg in das Instrument pumpte.

c)   Zum ersten Mal konnte man auf einem Tasteninstrument durch unterschiedliche
      Anschlagsstärke bestimmen, wie laut oder leise der Ton erklingen sollte.

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.